Zugerland Verkehrsbetriebe

Entwicklung Areal An der Aa

Auf dem Areal An der Aa entsteht eine Infrastruktur für die Zukunft. Damit werden wichtige Bedürfnisse für Zug abgedeckt. 

Das heutige Betriebsgelände der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) auf dem Areal An der Aa wird verdichtet und geöffnet. Im neuen Hauptstützpunkt der ZVB sind die Busse künftig unterirdisch garagiert. Dadurch wird viel Raum frei. So können an zentraler, verkehrsgünstiger Lage im Zentrum der Stadt Zug zwei Gebäude entstehen, die einer neuen Nutzung zugutekommen. In der Mitte des Areals entsteht ein Gebäude für den Rettungsdienst (RDZ) und die kantonale Verwaltung. Mit diesem Neubau kann der Rettungsdienst seinen Grundauftrag auch künftig mit wachsenden Bedürfnissen effizient erfüllen. Die Nähe des Rettungsdienstes und der ZVB hat sich bewährt. Die RDZ-Fahrzeuge werden bei der ZVB gewartet und unterhalten. Diese Synergien werden weitergeführt. Zudem werden im Neubau für die kantonale Verwaltung moderne Büroarbeitsplätze für rund 250 Mitarbeitende erstellt. 

Öffnung und Aufwertung des Quartiers

Das heutige Betriebsgelände wird geöffnet und an die umliegenden Velo- und Fusswege angeschlossen. Ein neuer Fussweg ermöglicht die barrierefreie Durchquerung des Areals und vervollständigt das Fusswegnetz zwischen Stierenmarkt und Bahnhof Zug. Der heutige Weg auf dem Schleifendamm wird künftig auf der Seite des Areals An der Aa als Fuss- und Veloweg verlaufen. Er wird 4 Meter breit sein und verbindet die Kaufmännische Berufsschule (KBZ) mit der S-Bahn Haltestelle Schutzengel. Entlang der Bahngleise der SBB wie auch entlang der General-Guisan-Strasse werden die bestehenden Fuss- und Velowege aufgewertet und mit Bäumen gesäumt. Der alte Schleifenbahndamm wird als ökologisch biodiverse Oase gesichert, der Siehbach geöffnet und die Dächer begrünt.

Weitere Informationen finden sich auf der Projektwebseite www.areal-an-der-aa.ch